Myanmar

Das Land der goldenen Pagoden

Es etwas langsamer angehen lassen und dennoch viel erleben: So lässt sich eine Reise durch Myanmar am besten beschreiben. Das südostasiatische Land hat seine Ursprünglichkeit behalten und heißt Besucher dennoch mit offenen Armen willkommen. Myanmar ist das ideale Reiseziel für Reisende, die auf der Suche nach neuen Erfahrungen sind und sich abseits der touristischen Pfade begeben möchten. Die westlichen Einflüsse sind hier noch gering, sodass Sie bei jedem Schritt die reiche Kultur des Landes spüren. Dazu zählt der Buddhismus, der sich durch den Alltag der Einheimischen zieht und nahtlos in das moderne Leben übergeht. Seien Sie nicht verwundert, wenn Ihnen Mönche zwischen dem Almosengang mit dem Smartphone oder auf dem Moped begegnen. In der Metropole Yangon hat die Moderne zwar Einzug gehalten, dennoch stehen neben Hochhäusern noch Kolonialbauten und die vergoldete Shwedagon-Pagode. Der Anblick des friedlichen Nebeneinanders von Einheimischen und Besuchern mit verschiedenen Hintergründen mag zwar zunächst verwundern, ist hier aber eine Selbstverständlichkeit. Die kulturellen Highlights Myanmars erkunden Sie während einer luxuriösen Flusskreuzfahrt auf dem Irrawaddy. Zwischen Bagan und Mandalay erwarten Sie faszinierende Tempel und Dörfer. Die Natur des Landes verzaubert Sie rund um den Inle-See und den Ngapali Beach, wo Sie Ihre Rundreise beim Baden ausklingen lassen können.

Eine Reise durch Myanmar ist spannend und bereichernd, weil das Land zwischen Vergangenheit und Zukunft steht und dabei seiner Einzigartigkeit, die es seit Jahrhunderten ausmacht, stets treu bleibt.

Bei einem Besuch Yangons, der ehemaligen Hauptstadt, ist das Aufeinandertreffen der verschiedenen Zeitalter sofort spürbar. Die Restaurants der Stadt können problemlos mit denen im der westlichen Welt mithalten. Im Seeds Restaurant von Schweizer Sternekoch Felix Eppisser überzeugen Sie sich von den kulinarischen Highlights am besten selbst.

Ein optisches Highlight ist die weithin sichtbare Shwedagon-Pagode: Das religiöse Zentrum des Landes erstrahlt mit seinen Gold- und Juwelenverzierungen zu jeder Zeit in anderem Glanz. Daher lohnt es sich, sie mehr als einmal zu bestaunen, wobei gerade der Sonnenuntergang ein Muss ist!

Staunen lässt es sich auch bei der Fahrt mit der Circle Train, einer Ringbahn, die Sie im gemütlichen Tempo einmal um die ganze Stadt herumführt. Während Sie neben den unterschiedlichsten Burmesen sitzen, erhalten Sie einen authentischen Einblick in das Leben der Vororte.

Nicht nur auf den Schienen, auch auf dem Wasser lässt sich Myanmar erkunden. Der Irrawaddy ist wie gemacht für eine herrliche Flusskreuzfahrt zwischen Bagan und Mandalay. In Bagan lockt die riesige Tempelebene Abenteurer an. Rund um Mandalay sollten Sie neben den zahlreichen Klöstern vor allem die U-Bein Brücke, die älteste und längste Teakholzbrücke der Welt, und Amrapua, die Stadt der Unsterblichkeit, gesehen haben. Auf Ihrer Flusskreuzfahrt erleben Sie gleich zwei unvergessliche Momente: Die Heißluftballon-Fahrt zum Sonnenaufgang über Bagan und das romantische Dinner auf einer Sandbank.

Am Inle-See erwartet Sie eine wunderschöne Landschaft, die Sie per Boot oder mit dem Fahrrad erkunden können. Dort treffen Sie auf die Einbein-Fischer, die mit bewundernswerter Balance ihre Boote auf einem Bein stehend bewegen. Neben einbeinigen Fischern gibt es am Inle-See auch noch schwimmende Gärten aus Wasserhyazinthen und traumhafte Pagoden zu sehen. Ein Besuch in der Lotusweberei und ein Mittagessen bei den Intha lassen Sie in das authentische Myanmar eintauchen.

Wer seine erlebnisreiche Myanmar-Reise entspannt am Strand ausklingen lassen möchte, verlängert den Urlaub am Ngapali Beach. Der auch als „schönster Strand Asiens“ bekannte Ort bietet weißen Sand, glasklares Meer und Idylle pur.